Zwischen zwei Spiegeln

Raytracing / Fotopapier auf Alu-Dibond 75 x 48 cm, 2020

Virtuelle abstrakte Szenerie, Abstrakte digitale Kunst, Raytracing, Computer-gerendertes Bild, 2020. Ein goldener Würfel schwebt zwischen zwei Spiegeln und wirft einen Schatten auf dem Boden. Das Bild des Spiegels vervielfältigt sich ins Unendliche. Einer der Spiegel ist leicht verkippt, so dass die Würfelreihe in einer Kurve nach links wegläuft und im Dunkel verschwindet.
[Whitewall-Produktion, auf 20 Stück limitierte und handsignierte Kunstdruck-Edition für Sammler, Preis auf Anfrage]

Die meisten von uns standen schon mal in einem Raum mit vielen Spiegeln. Wenn man zwischen zwei Spiegeln steht und diese den richtigen Winkel zueinander haben, tut sich ein Blick in die Unendlichkeit auf.

In einem Appartmenthotel in Hamburg habe ich dies zuletzt in einem voll verspiegelten Aufzug erlebt. Die Spiegelwände waren nicht perfekt zueinander ausgerichtet, und so ergab sich ein interessantes Weglaufen der Spiegelbilder in einer Kurve nach hinten.
Ich beschloss, das als Grundlage für ein Raytracingbild zu nehmen.
Die minimale Ausstattung hierfür wäre: Zwei Spiegelflächen, ein Würfel, eine Lampe zur Beleuchtung von oben und eine Kamera hinter dem Würfel.

Es zeigte sich schnell, dass für die Kamera eigentlich gar kein Platz ist.
Direkt hinter dem Würfel sähe sie nur den Würfel selber und nur wenig von seinen Spiegelbildern.
Naheliegend wäre es, wenn die Kamera aus dem Würfel herausschaut, ähnlich wie in der Aufzugssituation…
In jedem Fall ist die Perspektive stark beschränkt und lässt wenig Raum für Gestaltung.
Eigentlich sollte die Kamera außerhalb der zwei Spiegel stehen. Dann könnte sie aber nicht mehr hindurchsehen…

Die Lösung kam mir schließlich beim Anschauen eines Krimis, bei dem der Täter im Verhörraum durch einen Einwegspiegel beobachtet wird.
Ich musste nur noch lernen, wie man einen solchen Spiegel im Raytracingprogramm modelliert.
Danach hatte ich viel Spaß damit, die Beleuchtung, Kamera und Objekte zu verändern, bis die gewünschte Wirkung erreicht war.
Beim Experimentieren stellte sich heraus, dass die Spiegelung des gegenüberliegenden Spiegelrands ein bisschen wie ein dunkelgrauer Theatervorhang ausssieht.